Sponsoren

Logo Sparkasse Landsberg-Diessen

Über die Seite "Ammersee-Lech barrierefrei"

Lesen Sie mehr über die Entstehung der Datenbank, die Trägerstruktur und warum sich die Webseite als barrierefrei versteht.

Anbieter / Entstehung / Zweck

Die vorliegende Online-Datenbank wird betrieben vom Tourismusverband Ammersee-Lech in Kooperation mit Herzogsägmühle. Sie wurde entwickelt im Rahmen des Projekts "Tourismus für Alle - im Landkreis Landsberg am Lech". Durch sie werden mobilitätseingeschränkte Menschen über touristische Angebote in der Region Landsberg am Lech informiert.

Mit der Entwicklung und Pflege der Datenbank wurden insbesondere Menschen gefördert, die vorwiegend aufgrund einer psychischen Erkrankung oder Behinderung keinen Zugang zum Arbeitsleben haben. Dabei half die realistische "Training on the Job" - Situation in einem modernen Büro, die eigene Leistungsfähigkeit einzuschätzen und die Vermittlungschancen auf dem Arbeitsmarkt abzuklären.

Die Qualität der Daten wird durch ausgebildete Mitarbeiter gewährleistet.

Barrierefreies Webdesign:

Die vorliegende Webseite wurde unter dem Anspruch erstellt, das Konformitäts-Level "Double A" der Zugänglichkeitsrichtlinien 1.0 des W3 Consortiums zu erfüllen. Die nachfolgende Auflistung zeigt an ausgewählten Beispielen, warum diese Internetpräsenz den Anspruch erhebt, barrierefrei zu sein.

nach oben


Standard-Konformität

Das World Wide Web oder einfach, das Internet (was fachlich gesehen nicht dasselbe ist, jedoch umgangssprachlich synonym verwendet wird), hat eine enorme Verbreitung erfahren, als die technischen Voraussetzungen für den sogenannten "Normalbürger" erschwinglich wurden. Kaum ein Geschäft, kaum eine Firma, die nicht mit einer Internet-Seite vertreten ist. Dies hat vor allem in der Anfangsphase des "neuen" Mediums Bildschirm zu logischen Fehlern beim Desgin geführt. Es gab vielfältige Erfahrungen mit den Print-Medien (Visitenkarten, Prospekte, Flugblätter etc.), aber keine Erfahrung mit dem neuen, elektronischen Medium.

Man hat versucht, Webseiten so aussehen zu lassen, wie bereits die eigenen Druckerzeugnisse aussehen. Und zwar möglichst auf jedem Browser gleich(an andere Anzeigegeräte wurde damals noch gar nicht gedacht). Und überall dort, wo das gewünschte Aussehen der Seite nicht in übereinstimmung mit dem Standard zu erreichen war, wurde eben auf die übereinstimmung mit dem HTML-Standard verzichtet. Motto: "Solange es der Browser anzeigt, ist es in Ordnung".

Doch die Medienlandschaft ist vielfältiger geworden. Längst ist es verbreitet, mit handtellergroßen "Palmtops" im Internet zu surfen, wenn man gerade unterwegs ist. Auch die unterstützenden Technologien für Menschen mit Behinderung haben enorme Fortschritte gemacht. Und gerade weil das neue, elektronische Medium ermöglicht, dass viele verschiedene Benutzer mit vielen verschiednenen Endgeräten auf dieselbe Quelle zugreifen, stehen Webdesigner in der Pflicht, ihre Seiten für eine möglichst breite Benutzergruppe anzulegen. Der sicherste Weg, dies zu erreichen, ist, sich an die gültigen Standards zu halten.

XHTML 1.0 Strict

Alle Seiten genügen der Spezifikation XHTML 1.0 Strict. Alle Seiten wurden mit logischen HTML-Elementen so strukturiert, dass ihr inhaltlicher Zusammenhang sowohl für den "sehenden Benutzer" als auch für Text-Vorlesegeräte eindeutig ist.

Auf diese Weise ist ein strukturierter Text entstanden, von dem viele profitieren, weil als "Nebeneffekt" zur Standardtreue (und somit zu größerer Kompatibilität mit unterschiedlichen technischen Endgeräten) auch der logische Aufbau der einzelnen Seiten verständlicher wird.

CSS 2.1

Die Trennung von Inhalt und Layout wurde konsequent durchgehalten. Nachdem die HTML-Seiten strukturiert waren, wurden die Seiten mit Hilfe der Style-Sheet Sprache CSS in ein funktionales und optisch ansprechendes Layout gebracht.

Dieses Layout ist entworfen für moderne Browser (zum Beispiel Internet Explorer 6 und 7, Mozilla 1, Netscape 6, Opera 9, Firefox 1) entworfen, die die Style-Sheet Anweisung 'media="screen"' verstehen. ältere Browser oder Geräte, für die das optische Layout unerheblich ist, zeigen den strukturierten HTML-Text an.

nach oben


Einfache Benutzbarkeit (Usability)

Neben der Treue zu bestehenden Standards sollte eine Internetseite einfach zu "bedienen" sein. Das heißt, die Inhalte sollten sich dem Benutzer leicht erschließen oder anders gesagt, der Benutzer sollte schnell finden, was er sucht. Zu diesem Zweck wurde bei dieser Internet-Präsenz insbesondere die folgenden Punkte beachtet.

Einheitliche Struktur und Navigation aller Seiten

Der Seitenkopf, der Seitenfuß und die Navigation sind auf jeder Seiten gleich. Der Seitenbesucher findet auf jeder Seite die ihm vertrauten und für diese Internet-Präsenz wichtigen Navigationselemente. Dies spart langes Suchen, überflüssiges "Klicken" und somit Zeit.

Das Wichtigste zuerst

Diese alte journalistische Regel gilt vor allem im Internet. Denn zu leicht wird eine Webseite wieder verlassen, wenn sich der Inhalt nicht sofort erschließt. Die Suchmaschinen stellen eine so große Vielfalt zur Auswahl, warum lange mit einer schwierigen Seiten herumärgern?

Beim Internet-Auftritt "Ammersee-Lech-barrierefrei" ist am Anfang jeder Seite mit ein, zwei Sätzen zusammengefasst, was den Besucher später erwartet.

"Gutmütige" Formularbedienung

Zweck der Seite ist die Suche nach Informationen in einer Datenbank. Dazu gibt es ein Formular, mit dem die Datenbank bedient werden kann. Bei diesem Formular wurde zum Beispiel darauf verzichtet, Postleitzahl und Ort getrennt abzufragen. Die Unterscheidung von Postleitzahl und Ort kann genauso gut vom Computer erledigt werden, es ist nicht nötig, dass sich der Benutzer hier durch viele Formularfelder kämpfen muss. Und auch wenn man ohne Eingabe die Schaltfläche "Suchen" aktiviert, wird man fündig. Die Datenbank gibt dann alle Datensätze als Suchtreffer aus.

Kein "Klicken um des Klickens willen"

Das Medium Internet macht die Verknüpfung von Dokumenten vom Allgemeinen ins Spezielle möglich. Doch führt eine übertriebene Differenzierung nicht zu mehr, sondern zu weniger übersichtlichkeit und Verständlichkeit. "Habe ich jetzt alle Daten gesehen, oder habe ich vergessen, irgendeinem Link zu folgen?"
"Was gehört denn jetzt wie zusammen?"

Bei "Ammersee-Lech-barrierefrei" sind deshalb alle zu einem Objekt erfassten Daten sauber strukturiert in einer einzigen HTML-Datei untergebracht. Der übersichtlichkeit wegen enthält diese Datei am Anfang eine übersicht mit Sprungmarken zu den einzelnen Punkten. Einmal geladen kann der Benutzer die Seite in Ruhe lesen, gegebenenfalls sogar die Internetverbindung trennen, falls er die Verbindung ins Internet nach Dauer bezahlen muss. Darüber hinaus kann der User alle Daten mit einem Klick ausdrucken, was bei einer Verteilung auf verschiedene Dateien unmöglich wäre.

Wir wollen den Nachteil nicht verschweigen: Die längere Ladezeit. Bei DSL-Verbindungen fällt die Ladezeit nicht ins Gewicht. Mit Blick auf langsame Einwählverbindungen haben wir uns zugunsten der oben erwähnten Vorteile entschieden, dem Benutzer die längere Ladezeit zuzumuten.

Ausdrucken von einzelnen Seiten

Vieles, was auf dem Medium "Bildschirm" seinen Sinn hat, zum Beispiel. Links, Schaltflächen oder besondere Hintergrundfarben, sind auf dem Papier nutzlos und nehmen unnötig Platz weg. Aus diesem Grund wurde die Grundeinstellung so getroffen, dass (sofern es der Browser unterstützt) beim Ausdrucken auf Elemente verzichtet wurde, die nur im Medium "Bildschirm" von Bedeutung sind.

Aufgrund des unnötig hohen Tintenverbrauchs im Vergleich zum Nutzen haben wir auch darauf verzichtet, bei den Detaildaten die kleinen Vorschaubilder mit ausdrucken zu lassen. Ohnehin sind diese Bilder im Ausdruck von minderer Qualität.

Wenn Sie einzelne Bilder ausdrucken möchten, empfehlen wir, auf das jeweilige Vorschaubild (Thumbnail) zu Klicken und dann die Großansicht des Bildes auszudrucken.

Möchten Sie, dass alle Elemente, die auf der Webseite zu sehen sind, auch auf dem Papier erscheinen, empfehlen wir, die Version ohne CSS einzuschalten. Den Link dazu finden Sie am Ende einer jeden Seite.

Benutzbar mit jedem Browser / Version ohne CSS

Die Seiten wurden gemäß der Spezifikation XHTML 1.0 erstellt. In der Regel werden Seiten nach dieser Spezifakation auch von älteren oder Kommandozeilen-orientierten Browsern gut interpretiert. Probleme kann es mit der Version CSS 2.1 geben, die nur vom modernen Browsern verstanden wird. Sollte Ihr Browser das Layout nicht zufriedenstellend darstellen, haben Sie die Möglichkeit, am Ende einer jeden Seite zur Version ohne CSS " von Hand" umzuschalten.

nach oben


Barrierefreiheit

Warum steht der Punkt "Barrierefreiheit" als letzter? Weil durch die Berücksichtigung von Standardtreue und einfacher Benutzbarkeit bereits viele Barrieren aus dem Weg geräumt wurden. Jetzt wird noch auf die Punkte aufmerksam gemacht, die speziell zum Theme "Barrierefreiheit" gehören.

Nicht-Text-Elemente

Alle Nicht-Text-Elemente dieser Webseite sind durch entsprechende alternative Texte erläutert. Somit können Vorlesegeräte Ihren Benutzern zum Beispiel statt eines Bildes vorlesen, was sich auf dem Bild befindet.

Farbe

Die Farben wurden so gewählt, dass sie optisch ansprechend sind, vom Kontrast her angenehm und von der Farbwahl auf mögliche visuelle Einschränkungen der Benutzer Rücksicht nehmen. Keine Information ist alleine durch Farbe gegeben (wie es zum Beispiel beim Satz "drücken Sie auf den roten Knopf" der Fall wäre). Die Farbwahl wurde sowohl "Live" von einem Menschen mit Rot-Grün-Blindheit als auch mit Hilfe des Online-Werkzeugs colorfilter.wickline.org auf ihre Benutzbarkeit für Menschen mit Farbfehlsichtigkeit hin untersucht.

Schriftgröße

Die Seiten wurden in mittlerer Schriftgröße erstellt. Dabei wurde beim Layout darauf geachtet, dass der Benutzer die Möglichkeiten der Browser zur Schriftskalierung nutzen kann, ohne dass das Layout unbrauchbar wird.

Natürlich stößt jedes Layout bei beliebiger Skalierung irgendwann an seine Grenzen. Benutzer, die eine besonders große Schrift im Browser einstellen wollen, haben Sie die Möglichkeit, am Ende einer jeden Seite zur Version ohne CSS "von Hand" umzuschalten.

Bedienung mit der Tastatur

Sie können auf den Seiten von Ammersee-Lech-barrierefrei problemlos mit der Tabulatorentaste von Link zu Link springen. Der angesteuerte Link wird markiert. Durch Drücken der Eingabetaste kö nnen Sie den aktiven Link aufrufen.

Auf Accesskeys wurde verzichtet, da die verschiedenen Tastaturen verschiedene Belegungen verwenden und Accesskeys damit unter Umständen andere Funktionen ausschalten.

Abkürzungen und Sprachwechsel

Die natürliche Sprache dieses Dokuments ist Deutsch. Allerdings kennt die deutsche Sprache mittlerweise viele englischsprachige Begriffe, besonders im Bereich Internet. Wann immer ein Wort auftaucht, welches in englischer Betonung ausgesprochen wird, ist dies im Quellcode gekennzeichnet. Somit können Vorlesegeräte den Sprachwechsel problemlos nachvollziehen.

Abkürzungen sind konsequent mit dem HTML-Element " ABBR" versehen. Die Buchstabenfolge ABBR steht für das englische Wort "Abbreviation", was ins deutsche übersetzt "Abkürzung" bedeutet. Das title-Attribut dieses Elements trägt die nicht abgekürzte Bedeutung der Abkürzung. Diese wird in den meisten modernen Browsern beim Ruhen-lassen des Mauszeigers auf dem Element sichtbar und kann von Vorlesegeräten mit vorgelesen werden.

Tabellen

Kosequent wurde bei der Umsetzung dieser Website auf blinde "Layout-Tabellen" verzichtet.
Wenn Datentabellen vorkommen, dann sind die überschriftenzellen im Markup als solche gekennzeichnet.

(Sparsame) Verwendung von Links

Der Begriff "sparsame Verwendung" ist sicherlich mit einem "Augenzwinkern" zu verstehen. Gemeint ist eine sinnvolle Verwendung. Nicht alles, was man mit einem Link hinterlegen kann, wird auch mit einem Link hinterlegt. Wiederholungen von Links auf derselben Seite werden zumeist vermieden. Wenn Sie in Ausnahmefälle vorkommen, dann sind sie auch im Linktext gleich, so dass sofort zu erkennen ist, dass die Links dasselbe Ziel haben.

Links, die zu Zielen außerhalb der Webseite führen sind im Quelltext mit dem Vermerk "externer Link" versehen. Dieser Vermerk erscheint beim Ruhen-lassen des Mauszeigers auf dem Link und kann vom Vorlesegerät mit vorgelesen werden.

Kein Link öffnet ungefragt im neuen Fenster. Derzeit öffnet überhaupt kein Link ein neues Fenster.

Auf der Seite mit der Übersicht über die Suchtreffer wurde bewusst auf die Verlinkung von Webadressen und e-Mail Adressen verzichtet (auf der Detailseite des jeweiligen Objekts sind dann Web und e-Mail Adresse anklickbar). Die geschah um der besseren übersichtlichkeit willen für Vorlesegeräte, die zu jeder Internetseite die darin enthaltenen Links auflisten.

nach oben